Tageblatt24.de

Nachrichten aus der Welt*

Anzeige

Mittwoch, November 22, 2017

Wegen ansteigender Gewalt: Gefängniszellen in Zügen der Deutschen Bahn kommen!


Erst Mitte September wurde erneut über die ansteigende Gewalt gegen Mitarbeiter der Deutschen Bahn berichtet. Alleine im 1. Halbjahr 2016 kam es in Deutschlands Zügen über 1.100 mal zu gewalttätigen Auseinandersetzungen zwischen Zugreisenden und Bahnmitarbeitern – dies bedeutet einen Anstieg von rund 30 % im Vergleich zum Vorjahr. Haupttäter sind der Statistik zufolge minderjährige Flüchtlinge und rechtsradikale Deutsche.

Die Deutsche Bahn erhöhte aufgrund dessen in den vergangenen Wochen ihre Sicherheitsmaßnahmen: Die Zahl der Sicherheitskräfte wurde fast verzehnfacht, Bodycams werden eingesetzt und Bahnmitarbeiter wurden zusätzlich mit Pfefferspray ausgestattet.

Trotz Erhöhung der Sicherheitsvorkehrungen konnte jedoch bislang kein erstrebenswerter Erfolg nachgewiesen werden. Die Gewaltbereitschaft bestimmter Personen hält an und lässt sich allein mit Pfefferspray nicht in den Griff kriegen. Der Sicherheitschef der Deutschen Bahn, Hans-Hilmar Rischke, stellte daher einen außergewöhnlichen Antrag an die Bundesregierung: Er bat darum, dass den Mitarbeitern der Deutschen Bahn mit sofortiger Wirkung die staatliche Polizeigewalt übertragen wird. „Wir lassen uns von durchgeknallten Menschen nicht länger auf dem Kopf herumtanzen“, sagt Reschke.

Sein Antrag hatte Erfolg! Es kam die prompte Antwort der Kanzlerin Merkel mit der entsprechenden Bewilligung zur Übertragung der Polizeigewalt. Es ist das erste Mal in der Geschichte Deutschlands, dass einer privaten Institution die staatliche Polizeigewalt übertragen wurde. Zur Begründung führt Steffen Seibert, Pressesprecher der Kanzlerin, aus: „Auch in der Bundesregierung erfolgt ein Umdenken. Den Mitarbeitern der Deutschen Bahn war es bisher nicht möglich, gegen randalierende Zugreisende effektiv durchzugreifen. Aufgrund der gestiegenen Gewaltdelikte war es auch der Polizei nicht mehr möglich, jeden Einzelfall zu verfolgen – hierfür fehlt schlichtweg das Personal. Nun wird jedoch das Bahnpersonal unterstützend für die Polizei tätig.“

Anzeige:

Vier Zellen pro Zug

An der Umsetzung arbeitet die Deutsche Bahn bereits eifrig. Mitarbeiter wurden bereits mit Handschellen und Schlagstöcken ausgestattet und werden derzeit in Potsdam durch die Bundespolizei im Umgang mit Randalierern geschult. Auch der Umbau der Züge hat begonnen. So werden in jedem Zug bis zu vier Gefängniszellen eingebaut. Diese sollen dazu dienen, Randalierer bis zur Übergabe an die Polizei sicher verwahren zu können und Mitreisende vor weiteren Übergriffen zu schützen. Hierfür werden sanitäre Anlagen der Deutschen Bahn sowie separate Abteile in den Zügen umgebaut. Seitens der Deutschen Bahn hofft man, dass der Blick in die neu angelegten Gefängniszellen als abschreckendes Beispiel dient und die Gewaltdelikte in den Zügen künftig zurückgehen. Falls nicht, weiß man sich nun jedoch zu helfen. Die ersten Züge mit Gefängniszellen fahren bereits ab dem 15.11.2016.

Wie soeben mitgeteilt, wird Anfang des nächsten Jahres auch die metronom Eisenbahngesellschaft mbH nachziehen. „Auf unserem Streckennetz haben wir es insbesondere mit gewaltbereiten Fußballfans zu tun“, so Dr. Lorenz Kasch, Geschäftsführer des Unternehmens. Auch diesen soll durch die sich neu bietenden Möglichkeiten der Kampf angesagt werden. Der Antrag auf Übertragung der Polizeigewalt sei laut Kasch bereits gestellt.

Foto: Pixabay

stopper

Achtung: Satire!

Schlüsselwörter:, , , ,

Eine Antwort “Wegen ansteigender Gewalt: Gefängniszellen in Zügen der Deutschen Bahn kommen!”

  1. 1. Oktober 2016 am 8:51

    GUTEN TAG!
    Dieser Artikel ist gut und wenn es Erfolg Bringt Wären Auch die
    Reiseende besser Geschützt!
    Macht so Weiter geht mit guten Voran!!
    Herzlichen Gruß :Helmut Briel aus Aßlar (Mittelhessen)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.